Buesum-Tipps.de

20 Tipps zu Führungen & Touren

Du willst mehr über Büsum, den Hafen und das Leben an der Nordsee erfahren? Abseits von Straßen, Fuss- und Radwegen neues entdecken? Dann ist eine geführte Tour genau das Richtige für Dich.

Geführte Touren rund um Büsum

Wattwandern in Büsum

Seit den Anfängen des Tourismus haben die Büsumer Touristen vor allem eines im Sinn: Wattenlaufen! Der Weg ins Watt ist kurz, man kann weit gehen ohne in Gefahr zu geraten und wo immer man das Watt wieder verlässt, ist die nächste Fußdusche nicht weit. Wer nicht alleine ins Watt aufbrechen möchte, kann an geführten Wattwanderungen teilnehmen.

Tipps für deine Wattwanderung

Ob mit oder ohne Führung – hier ein paar Tipps für die Wanderung.

  • Am besten läuft man barfuss. Es eignen sich auch Neoprenschuhe (sog. Surfschuhe / Beachwalker) oder bei kälteren Temperaturen Gummistiefel.
  • Wer sich barfuß auf den Weg macht, kann zur Überquerung von Muschelbänken Flip Flops mitnehmen.
  • Sonnencreme SF 30 bis 50
  • Wegen Wind und Sonne: Kopfbedeckung
  • Leichte Regenjacke
    Bei sonnigem Wetter kann man für eine kurze Wattwanderung die Regenjacke gegen die Badehose oder den Badeanzug tauschen.
  • Aufgrund der Priele empfiehlt es sich eine möglichst kurze und schnelltrocknende Hose zu tragen, die auch mal schmutzig werden darf.
  • Wattwanderungen startest Du idealerweise ca. 2 Stunden vor Niedrigwasser.

Den Tidenkalender findest Du hier.

Sicherheitsregeln für Wattwanderungen

Wattwandern in Büsum ist vergleichsweise ungefährlich. Du solltest jedoch trotzdem folgende Regeln beachten, wenn Du ohne Führung im Watt unterwegs bist:

  • Gehe nie alleine tiefer ins Watt hinein. Falls Du niemanden zum mitwandern findest, nutze eine der geführten Wanderungen. Infos dazu findest Du im Menü Wattführungen oder in der Tourist-Info.
  • Informiere Dich hier oder in der Tourist-Info über die Hoch- und Niedrigwasserzeiten und nimm eine Uhr mit ins Watt.
  • Ist evtl. starker Wind, Regen oder ein Unwetter angesagt? Prüfe bitte die Wettervorhersage(n), dass Wetter kann an der See schnell umschlagen.
  • Nimm zur Orientierung eine Kompass-App oder einen echten Kompass mit.
  • Wenn Du dein Handy als Uhr, Kompass und Karte nutzt, lade unbedingt den Akku auf bevor Du startest. Schalte den GPS-Sensor nur ein, wenn Du ihn brauchst. Das schont den Akku.
  • Immer in Sichtweite zum Land bleiben.
  • Nie bei auflaufendem Wasser bzw. angebrochener Flut starten. Am besten Du startest ca. 2 Stunden vor dem tiefsten Wasserstand (Niedrigwasser).
  • Immer genug Zeit für den Rückweg einplanen. Die Flut kommt schneller als Schrittgeschwindigkeit.
  • Priele laufen bei Flut als erstes voll. Dann ist die Strömung dort so stark und der Boden so aufgeweicht, dass der Priel unpassierbar ist, auch wenn er vor Kurzem noch einfach zu durchqueren war. Deshalb: Wenn Du bei Ebbe durch einen Priel wanderst, kehre noch vor Anfang der Flut wieder auf die sichere Seite des Priels zurück.
  • Niemals bei Dunkelheit ins Watt gehen.
  • Im Watt funktioniert Telefonieren mit dem Handy eher selten.
  • Bitte nimm alles was Du mit auf die Tour nimmst wieder mit zurück (lasse keinen Müll zurück) und respektiere die ausgeschilderten Schutzzonen für Tiere.